keyboard_arrow_down

About

Natur. Welten. und Nachhaltigkeit

Das ist Natur. Welten.

"Wir von Natur. Welten. begegnen dem zunehmenden weltweiten "Over-Tourism" mit individuellen Reiseideen, welche die kulturellen Schätze als auch die natürlichen Ressourcen und Lebensräume bestmöglich schützen, um diese für Folgegenerationen erhalten zu können."

Mit diesem Grundgedanke wurde im Jahr 2021 vom Tiroler Marco Spiss, das Reiseunternehmen Natur. Welten. - Retreats and Travel gegründet. 
 

"Wir von Natur. Welten. möchten durch intensive und individuelle Naturerlebnisse bei unseren Kunden ein Bewusstsein für die Notwendigkeit des Natur- und Artenschutzes schaffen."

Diese Vision leben wir bei Natur. Welten. seit der Gründung jeden Tag.
 

"Weg von Tourismus Hotspots, hin zu weniger touristischen und noch spannenderen Regionen."

Diesen Grundsatz behalten wir bei jeder deiner Reisen im Hinterkopf.

 

Nachhaltigkeit im Tourismus

Wir von Natur. Welten. nehmen uns folgende Punkte bei jeder Reiseplanung zu Herzen um eure Reisen nachhhaltiger zu gestalten:

 

Transportmittel und Gepäck

Bei Inlandsstrecken empfehlen wir dir immer die Reise per PKW, Bus oder Bahn. Eine Flugreise macht erst bei längeren Strecken wirklich Sinn, da Flüge einen erheblichen Einfluss auf die Treibhausgasemissionen haben. So kann in Europa bei längeren Strecken die Bahn genutzt werden. Aber auch der PKW verursacht im Vergleich zum Flugzeug weniger Treibhausgase.

Bei Interkontinentalreisen wie nach Neuseeland oder in die USA ist der Flug natürlich die einzige Alternative, allerdings kann im Reiseziel wiederum auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder den Mietwagen umgestiegen werden.

 

Reisedauer

Je länger die Reisestrecke ist, desto länger sollte auch der Aufenthalt sein, denn je weniger Flüge desto besser.

Es stellt sich die Frage ob es sinnvoll ist nur für 2 Tage nach London zu jetten oder lieber einen längeren Aufenthalt zu planen und das Land intensiv zu bereisen.

Der Urlaubseffekt stellt sich zumeist ohnehin erst nach 3 Tagen ein.

Ein guter Ansatz ist hierzu folgende Faustregel:

Ab 700 km Reisestrecke: Mindestaufenthalt 8 Tage

Ab 2000 km Reisestrecke: Mindestaufenthalt 15 Tage

 

Urlaubsdestination

Wir legen viel Wert darauf hochtouristische Destinationen zu vermeiden und stellen bei jeder Reise das Naturerlebnis in den Vordergrund.

Überlaufene Regionen räumen dem Naturschutz meist keinen großen Stellenwert ein und belasten die Natur durch starke Bebbauung und Umweltverschmutzung.

 

Natur und Tiere

Die Nationalparks und Tierauffangstationen leben von Ihren Besuchern. Ohne Sie wäre eine Aufrechterhaltung des Artenschutzes oft nicht möglich.

Daher spielt vor allem die Natur- und Tierwelt bei jeder unserer Reisen eine wesentliche Rolle, dadurch möchten wir unsere Kunden für die Notwendigkeit des Natur- und Artenschutzes sensibilisieren.

Gleichzeitig wird mit den Eintrittsgeldern in Naturparks der Natur- und Artenschutz finanziert.

 

Hotels und Unterkünfte

Wenn möglich greifen wir auf landestypische Unterkünfte oder Öko-Hotels zurück, welche von Einheimischen betrieben werden (Run-By-Locals). Die regionale Baukultur passt sich überwiegend den klimatischen Bedingungen an, wodurch Ressourcen wie Strom (Klimaanlage) oder Brennstoffe (Heizung) geschont werden.

Diese Betriebe verschreiben sich auch ökologisch vertretbaren Kriterien und sind meistens entsprechend zertifiziert.

Hotels schaffen aber auch wichtige Arbeitsplätze und sind in vielen Regionen die einzige Einkunftsquelle für die Einheimischen.

 

Digitalisierung

Die digitale Welt bestimmt längst unseren Alltag, warum also nicht auch im Urlaub. Reisepläne, Straßenkarten, Tickets etc. können digital bereitgestellt und gespeichert werden, dadurch wird während der Reise oder bei der Reiseplanung, unnötiger Müll und Papierverbrauch vermieden.

Wir bei Natur. Welten. arbeiten voll digital und stellen alle unsere Reiseunterlagen digital zur Verfügung. Zudem versuchen wir beim gebuchten Transportmittel darauf zu achten, dass euch ein geeigneter Internet-Zugang zur Verfügung steht. Dies beginnt beim Hotel und endet beispielsweise beim Mietauto, damit aus dem Mobiltelefon oder Tablet schnell ein Navigationsgerät wird.

 

Ein kleiner Tipp für dich

Vor Ort solltet ihr immer den Grundsatz „Buy-Local“ beachten. Das bedeutet die Waren des täglichen Gebrauchs in lokalen kleinstrukturierten Supermärkten zu kaufen oder beim Restaurantbesuch, auf regionale und saisonale Küche zu achten. Es geht im Wesentlichen darum, in einzelnen Landesteilen regionale Wertschöpfungsketten aufzubauen.

Oft sind es Kleinigkeiten die einen großen Effekt haben. Dazu zählt auch die Verwendung von Glas statt Plastik oder die Müllvermeidung indem ihr unverpackte Lebensmittel vor Ort kauft. Aber auch Handtücher mehrmals verwenden und kurzes Duschen um Wasser und Strom zu sparen zählen dazu.

 

 

 

 

 

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern.
Mehr Infos finden Sie hier!
ok